Stadtkultur Bensheim: Stadtkultur Bensheim
Museum
MUSEUM

Dauerausstellung

Die Dauerausstellung im Museum Bensheim gliedert sich in die Abteilungen

Spätlatènezeitliche Flasche

Vor- und Frühgeschichte bis zum Beginn des Mittelalters

Die archäologische Sammlung des Museums beinhaltet regionale Funde aus den Epochen der Ur- und Vorgeschichte, der Römerzeit und des Frühmittelalters.Blickfang in der Abteilung ist das in Originalgröße rekonstruierte Mammut mit eingelassenen Knochen bzw. Knochenfragmenten. Werkzeuge und Waffen altsteinzeitlicher Jäger (um 40.000 v. Chr.) sind genauso zu sehen wie die Hinterlassenschaften der jungsteinzeitlichen, sesshaft gewordenen Menschen (ca. 5.000 – 2.200 v. Chr.).

Besonderheiten der bronzezeitlichen Sammlung sind Grabbeigaben wie Schmuck und Dolch aus dem Hügelgräberfeld bei Darmstadt-Arheilgen (um 1.400 v. Chr.). Funde wie Eisenbarren, Eisenschere, eine Münze sowie ein Hortfund aus keramischen Gefäßen bilden das Zentrum der keltischen Epoche (Latènezeit um 550 – 1. Jh. n. Chr.).

Am Hemsberg wurde bereits im 19. Jh. ein römischer Gutshof ausgegraben (1. Jh. n. Chr.), gezeigt werden von dort stammende Gefäße, Dachziegel und Münzen. Weiterer Blickfang der archäologischen Abteilung ist das rekonstruierte Baumsarggrab eines fränkischen Mannes mit Beigaben (um 700 n. Chr.), die dem am Ritterplatz entdeckten fränkischen Gräberfeld entstammen.


Schmuckfassboden aus der ehemaligen Weinwirtschaft Friedel Heckmann, 1965

Weinbau, Landwirtschaft und Handwerk im 19. Jahrhundert

Im Ackerbürgerstädtchen Bensheim haben neben dem Handel und Handwerk, das durch Glaserei und Schmiede dargestellt wird, immer auch Weinbau und Landwirtschaft eine Rolle gespielt. Die Ausstellung zeigt typische Gerätschaften aus dem Ende des 19. Jahrhunderts und soll die einzelnen Arbeitsschritte des Winzers und Bauern im Laufe eines Arbeitsjahres verdeutlichen. Verschiedene Werkzeuge eines Küfers ergänzen diese Abteilung.

Stadtgeschichte

Die im Jahre 2005 neugestaltete stadtgeschichtliche Abteilung "Orte & Menschen - Begegnungen mit der Geschichte der Stadt Bensheim und ihrer Bewohner" nimmt den/die Besucher/in mit auf einen historischen Stadtspaziergang und bietet Einblicke in vielfältige Themenbereiche, die sich in die Zeit von der Ersterwähnung 765 bis zum Ende des Alten Reichs sowie die Hessische Zeit ab 1803 aufteilen:

  • Kirchen & Geistliche
  • Märkte & Händler
  • Adelsfamilien & Adelshöfe
  • Ritter & Burgen
  • Stadtmauer & Torwächter
  • Flickschuster & Werkstätten

  • Kammmacher & Industriebetriebe
  • Jüdische Bürger & ihr Platz in der Gesellschaft
  • Soldaten & Schlachtfelder
  • Nationalsozialismus & Zerstörung
  • Heimatvertriebene & ihr Ort der Erinnerung sowie
  • Theater & Schauspieler
Blick in den Leo-Grewenig-Raum
Blick in den Leo-Grewenig-Raum

Leo-Grewenig-Raum

Einen Schwerpunkt der Kunstsammlung bildet der Bestand Leo Grewenig. Die Ausstellung zeigt im Eingangsbereich des Museums sechzehn Ölbilder aus der Zeit zwischen 1963 und 1974. Sie gehören zum abstrakten Spätwerk Grewenigs, welches in Bensheim entstanden ist.