Stadtkultur Bensheim: Stadtkultur Bensheim
Museum
MUSEUM

Sonderausstellungen und andere Veranstaltungen 2017

Eleonora Robsmann - Spiegelungen; Ausstellung zum 9. November

Veranstalter: Auerbacher Synagogenverein e.V. und Museum Bensheim

Veranstaltungsort: Museum

Die Ausstellung ist bis zum 3. Dezember im Museum Bensheim zu sehen. Eleonora Robsmann wurde 1949 in Kiew geboren. Ihren ersten Unterricht in Zeichnen und Malen erhielt sie bei dem Künstler B. Pianida in Kiew. Ab 1968 studierte sie an der Kunstgrafischen Fakultät der Universität Krasnodar. Neben ihrem Studium war sie als Designerin,Grafikerin und Lehrerin für bildende Kunst an der Kunstschule in Kiew tätig. Ab 1976 arbeitete sie als Grafikerin für den Künstlerfonds der Ukrainischen SSR in Kiew. 1992 reiste sie mit ihrer Familie in die Bundesrepublik Deutschland aus. Ab 1993 arbeitete sie als Grafikerin in einer Heidelberger Werbeagentur und leitete Malkurse in den Galerien Melnikow und Graf. Ausstellungen ihrer Bilder wurden in Kiew, Heidelberg und Montpellier gezeigt. Die Einführung hält Gisela Hachmann-Ruch, Künstlerin und Kunsthistorikerin.


Von Traubenkernen und Brakteaten

Veranstalter: Museum

Veranstaltungsort: Museum

Noch bis zum 21. Januar im Museum: Das Zentrum der mittelalterlichen Stadt war der Marktplatz. Hier wurde gehandelt und kommuniziert, Händler und Patrizier ließen sich häuslich an diesem Mittelpunkt nieder. Wie der Bensheimer Marktplatz im ausgehenden Mittelalter und der Gotik einmal aussah lässt sich schwer vorstellen. Doch archäologische Funde, die im Frühsommer 2016 bei der Neugestaltung des Platzes gemacht wurden, geben einen Eindruck, wie der Ortskern nicht nur architektonisch gestaltet war. Durch die Entdeckung einer Kloake konnten auch viele Kleinfunde, pflanzliche und tierische Reste geborgen werden, die einen Einblick in das Leben der damaligen Bevölkerung zulassen. Die Ausstellung zeigt erstmals die Ergebnisse der Ausgrabungen, unter anderem auch einen fast 1000jährigen Traubenkern, der als der älteste direkte Nachweis für Weinbau an der Bergstraße gilt.