Stadtkultur Bensheim: Stadtkultur Bensheim
Musikschule
Musikschule

Blockflöte

Neben der Verwendung als Einstiegsinstrument im Vorschulalter (s. Musikalische Grundausbildung) ist die Blockflöte auch selbständiges Konzert- und Soloinstrument. Vor allem in der Alten Musik der Renaissance und des Barock findet sich unendlich viel Literatur für Blockflöte.
In der Familie der Blockflöten gibt es die Sopran-, Sopranino-, Alt-,Tenor- und Bassflöte sowie in extremen Tonlagen die Garklein- und Großbassflöte. Blockflöten werden in verschiedenen Holzarten hergestellt (z.B. Ahorn, Birne, Buchsbaum oder Grenadill) sowie in der Kombination mit Kunststoff (Kunststoffkopf). Die Verwendung einer Flöte in kompletter Kunststoffbauweise wird nicht empfohlen.
Die Musikschule beginnt den Unterricht auf der Sopranblockflöte (barocke Griffweise !), nach drei bis vier Jahren kommt die Altflöte (F-Flöte) hinzu.

Der Blockflötenunterricht an der Musikschule beinhaltet :
In der Unterstufe
: Erlernen des Notensystems und Umsetzung auf der Flöte im Umfang von 11/2 Oktaven, Atem- und Blastechnik, Artikulation und Phrasierung.
Ab der Mittelstufe : Erweiterung des Tonumfangs, Verwendung verschiedener Flötentypen (Alt-/ Tenorflöte) und Erlernen deren Griffarten, Sololiteratur verschiedener Stilepochen.

Anfangsalter

ab 5 Jahren (Beginn der Grundausbildung)

Anschaffungskosten

ab 30,-€ (Kunststoffkopf), ab 50,-€ (Vollholzflöte)

Unterrichtsform

am Anfang Gruppenunterricht (Tarif 3, Tarif 4)

Ensembles

 Flötenkreis

Lehrerinnen

Sabine Meixner, Gabriela Roos-Weimar, Hannelore Schmanke

Querflöte

Die Querflöte wird heutzutage zwar aus Metall angefertigt, zählt aber wegen ihrer ursprünglichen Holzbauweise zu den Holzblasinstrumenten. Die moderne Bauweise (Boehmflöte) wurde um 1850 von Theobal Böhm entwickelt und verwendet neben zylindrischem Rohr und parabolischem Kopfstück ein umfangreiches Klappensystem in den Materialien Neusilber und Silber. Die Querflöte (alt : Traversflöte) entwickelte sich zum beliebtesten Solo- und Kammermusikinstrument des Barockzeitalters. Daher ist auch die Literatur dieser Zeit besonders reich an Flötensonaten und -konzerten. Durch die boehmsche Neukonstruktion konnte die Querflöte auch im Orchester eingesetzt werden und ist seitdem auch fester Bestandteil des großen Sinfonieorchesters.
Neben der großen C-Flöte gibt es noch die Piccoloflöte sowie die Alt- und die Bassflöte. Die Musikschule verwendet im Unterricht die C-Flöte.

Der Querflötenunterricht an der Musikschule beinhaltet :
In der Unterstufe : Erlernen des Notensystems und Umsetzung auf der Flöte im Umfang von zwei Oktaven, Atem- und Blastechnik, Artikulation und Phrasierung, Instrumentenpflege und -behandlung
Ab der Mittelstufe : Erweiterung des Tonumfangs, Studien zu Vibrato, Dynamik und Intonation, Schulung der Geläufigkeit, Doppelzunge, Sololiteratur verschiedener Stilepochen.

Anfangsalterab 8 Jahren
Voraussetzungenausreichende Körpergröße , Kenntnisse der Blockflöte wünschenswert
Anschaffungskostenab ca. 600,- €
Ensembles Flötengruppe, Sinfonieorchester, Blasorchester, Kammermusik
Lehrerinnen Hannelore Schmanke, Ulrike Lamadé

Klarinette

Die Klarinette ist ein Holzblasinstrument mit einfachem Rohrblatt, das sich aus dem Vorläuferinstrument Chalumeau Anfang des 18. Jahrhunderts entwickelt hat. Aus dieser Zeit stammen auch die frühesten Werke für Klarinette, die bis zur Klassik ein virtuoses Soloinstrument wurde und deren Stilistik sich bis zur modernen Jazzmusik weiterentwickelt hat. Der Reichtum an Klangfarben und die Fähigkeit zu starken Kontrasten machten von Anfang an die Attraktivität der Klarinette aus. Den Loch- und Klappenmechanismus der Klarinette gibt es heute in zwei verschiedenen Bauweisen. In Deutschland überwiegend verwendet und auch an der Musikschule Bensheim gelehrt wird das Oehler System (Deutsches System).
Zur Familie der Klarinetten gehören die Klarinette in B, die Klarinette in A (vor allem in Orchestermusik), die Bassklarinette, die hohe und die Altklarinette in Es, das Bassethorn in F und die Kontrabassklarinette.
Die Musikschule verwendet im Anfangsunterricht die B-Klarinette, bei nicht ausreichender Handspanne die kleinere C-Klarinette. Das Griffsystem ist für alle Klarinetten gleich.

Der Klarinettenunterricht an der Musikschule beinhaltet :
In der Unterstufe : Erlernen des Notensystems und Umsetzung mit kindgerechter Literatur auf der Klarinette im Umfang von zwei Oktaven, Tonstabilisierung im unteren und mittleren Register, Atemführung und Zungenbewegung, Stärkung von Atemstütze und Ansatz, Artikulation und Phrasierung, Instrumentenbehandlung und -pflege.
Ab der Mittelstufe : Erweiterung des Tonumfangs, Registerwechsel, Geläufigkeit, Verzierungen und Triller, Sololiteratur und Kammermusik verschiedener Stilepochen, Improvisation in Folklore und Jazz.

Anfangsalterab 8 Jahren
VoraussetzungenVollzogener Zahnwechsel der beiden vorderen Schneidezähne in Ober- und Unterkiefer (Zahnspangen sind unproblematisch),  Ausreichende Handspanne (s.o.)
Anschaffungskosten ab ca. 800,- € (C-Klarinette), ca. 1200,- € (B-Klarinette)  Möglichkeiten von Instrumentenleihe und Mietkauf bietet der Fachhandel an.
Unterrichtsform Einzelunterricht (Tarif 6)
Ensembles Klarinettenensemble, Blasorchester, Kammermusik
LehrerSamir Benahmed, Andreas Riechers

Saxofon

Das Saxofon wird zwar aus Metall gebaut, gehört aber wegen seinem Rohrblattmundstück (wie bei der Klarinette) zu den Holzblasinstrumenten. Ursprünglich für das Orchester und Marschkapellen gedacht, erlangte das Saxofon seine größte Bedeutung im Jazz und in der Pop-Musik. Die verschiedenen Saxofontypen Sopran-, Alt-, Tenor- und Baritonsaxofon werden alle mit der gleichen Griffweise gespielt.
Die Musikschule beginnt den Unterricht auf dem Altsaxofon (evtl. auch Tenorsaxofon).

Der Saxophonunterricht an der Musikschule beinhaltet :
In der Unterstufe : Erlernen des Notensystems und Umsetzung auf dem Saxofon im Umfang einer Oktave, Atem- und Blastechnik, Grifftechnik, Hilfsgriffe, Oktavüberblasung, Artikulation und Phrasierung, Instrumentenpflege und -behandlung
Ab der Mittelstufe :  Erweiterung des Tonumfangs, Vibrato, Transkriptionen der Jazz-Literatur, Improvisation

Anfangsalterab 10 Jahren
Voraussetzungenvollzogener Zahnwechsel der Schneidezähne, ausreichende Handspanne
Anschaffungskosten ab ca. 900,- €  (Alt-Saxofon)
Unterrichtsform überwiegend Einzelunterricht (Tarif 6)
UnterrichtsorteMusikschule, Goethe Gymnasium
EnsemblesBlasorchester, Band
Lehrer Reinhard Kretschmer, Samir Benahmed, Andreas Riechers

Oboe

Die Oboe ist ein Holzblasinstrument mit einem Doppelrohrblatt. Zwei Schilfrohrblättchen werden dafür so zusammengebunden,dass sie oben eine dünne Spalte (ähnlich einem zusammengedrückten Strohhalm) bilden. Die Oboe wird vorrangig aus Grenadill, Buchsbaum oder Ebenholz hergestellt und ist mit einer umfangreichen Klappenmechanik ausgestattet. Zur Familie der Oboe gehören auch die Oboe d'amore sowie das Englischhorn.

Der Oboenunterricht an der Musikschule beinhaltet :
In der Unterstufe : Erlernen des Notensystems und Umsetzung auf der Oboe im Umfang von 2 Oktaven, Grifftechnik, Atem- und Blastechnik, Artikulation und Phrasierung, Instrumentenpflege und -behandlung
Ab der Mittelstufe : Erweiterung des Tonumfangs, Einstudieren von Sonaten und Konzerten, Orchesterspiel

Anfangsalterab 10 Jahren
VoraussetzungenVollständiger Zahnwechsel, gute Entwicklung der Atemmuskulatur, Kenntnisse der Blockflöte wünschenswert
Anschaffungskostenab ca. 2.000 € (Neuinstrument), Möglichkeiten von Gebraucht- und Leihinstrumenten,  Mietkauf und Finanzierung bietet der Fachhandel an.
Unterrichtsform Einzelunterricht (Tarif 6)
EnsemblesSinfonieorchester, Blasorchester,Kammermusik
Lehrer Alexandru Nicolescu

Fagott

Fagottunterricht wird derzeit an der Musikschule Bensheim nicht angeboten.

Trompete

Die Trompete ist als hohes Instrument der "Blechblasfamilie" bei Schülern sehr beliebt und in vielen Bereichen der Musik wiederzufinden. Über die klassische Musik hinaus  findet die Trompete in der Popmusik, im Jazz und in den verschiedenen Formen der Blasorchester Verwendung. Aus Messing gefertigt, besitzt sie eine enge Mensur und einen weit ausladenden Schalltrichter. Die Tonerzeugung der sog. Naturtöne erfolgt durch Vibration des Lippenpolsters. Um die Trompete darüber hinaus chromatisch spielbar zu machen, besitzt sie eine Ventilmechanik in Form von Dreh- oder Pumpventilen (Périnetventile). Es gibt Trompeten in verschiedenen Stimmungen und Bauweisen (z.B. Piccolotrompete) sowie die verwandten Instrumente Kornett und Flügelhorn.
Die Musikschule beginnt den Unterricht auf der B-Trompete.

Der Trompetenunterricht an der Musikschule beinhaltet :
In der Unterstufe : Erlernen des Notensystems und Umsetzung auf der Trompete mit leichten Melodien, Etüden und Duetten im Umfang einer Oktave, Atem- und Blastechnik, Bildung eines kontrollierten Ansatzes, Ausbildung der Lippenmuskulatur, Intonation, Artikulation und Phrasierung, Instrumentenpflege und -behandlung.
Ab der Mittelstufe : Erweiterung des Tonumfangs, Konditions- und Höhentraining, erweiterte Bindeübungen, Stoßübungen (Doppelzunge), Tonleiter- und Intervallstudien, Sololiteratur mit Begleitung, Orchesterspiel

Anfangsalterab 8 Jahren
Voraussetzungenvollständiger Zahnwechsel
Anschaffungskostenab ca. 300,- €
Unterrichtsform überwiegend Einzelunterricht (Tarif 6)
UnterrichtsortMusikschule
Ensembles Blasorchester, Band
Lehrer Wilco Grootenboer

Horn

Das moderne Horn, auch Waldhorn oder French Horn (engl.) genannt, ist mit seiner Ventil-Mechanik und dem charakteristischen Trichtermundstück fester Bestandteil der Orchesterbesetzung.
Als urzeitliches Instrument wurde das Horn aus Muscheln oder Tierhörnern hergestellt und fand seit der Antike Verwendung als Signalhorn. Damit gilt es als Vorläufer der Trompeten und Posaunen.
In der Reihe der Blechblasinstrumente zeichnet sich das Waldhorn aufgrund der konischen Mensur durch einen weichen und runden Klang aus. Die übliche Bauweise ist das F-,B- oder Doppelhorn (F/B).
Die Musikschule beginnt den Unterricht üblicherweise auf dem B-Horn. Dieses gibt es mittlerweile auch in einer enger gewickelten Rundform (Kinderhorn), um es der Körperproportion jüngerer Schüler anzupassen.

Der Hornunterricht an der Musikschule beinhaltet :
In der Unterstufe : Erlernen des Notensystems und Umsetzung auf dem Horn mit leichten Stücken, Etüden und Duetten im Umfang einer Oktave, Atem- und Blastechnik, Bildung eines kontrollierten Ansatzes, Ausbildung der Lippenmuskulatur, Intonationskontrolle, Artikulation und Phrasierung, Instrumentenpflege und -behandlung
Ab der Mittelstufe : Erweiterung des Tonumfangs, erweiterte Bindeübungen, Stoßübungen, Tonleiter- und Intervallstudien, Hornliteratur der Solo- und Orcherstermusik.

Anfangsalterab 9 Jahren
Voraussetzungenvollzogener Zahnwechsel der Schneidezähne, bei kleineren Schülern evtl. mit Kinderhorn  beginnen (s.o.)
Anschaffungskostenab ca. 2500,- € (Neuinstrument), Möglichkeiten von Gebrauchtinstrumenten und Mietkauf bietet der Fachhandel an
UnterrichtsformEinzelunterricht (Tarif 6)
Ensembles Blasorchester, Blechbläserensemble, Kammermusik
LehrerinJulia Klingel

Posaune

Die tiefen Blechblasinstrumente Posaune und Euphonium