Stadtkultur Bensheim: Stadtkultur Bensheim
Parktheater
Parktheater Bensheim

Deutschstunde

© a-gon Theater München

 

Mittwoch, 2. November 2016, 20.00 Uhr

Deutschstunde

Schauspiel in sieben Bildern nach dem Roman von Siegfried Lenz

Regie: Stefan Zimmermann

Es spielen: Max Volkert Martens, Florian Stohr, Stefan Rehberg, Nicole Spiekermann, Benedikt Zimmermann, Lesley Higl, Michael Althauser, Georg Luibl, Michael Gaschler, Fabian Stromberger

a.gon Theater München

Dauer: 2:20 Stunden, inkl. Pause

 

Erstmals auf der Bühne – 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs

»Schreiben und Erinnern als Grundlage der Demokratie – in einem der wichtigsten deutschen Nachkriegsromane erzählt Siegfried Lenz von Freundschaft. Jenseits der großen weltpolitischen Ereignisse zeichnet der Autor die Freundschaft des Polizisten Jens Jepsen mit dem Maler Max Nansen, eine unspektakuläre Tragödie über Pflicht und Pflichtvergessenheit. Erzählen lässt er die Ereignisse von einem Kind, das nach dem Krieg als Jugendlicher für die Sünden der Vätergeneration büßt und nicht vergessen kann. Nicht vergessen, dass am Himmel plötzlich nicht Möwen flogen, sondern Flugzeuge ihre Angriffe, dass Bilder verbrannt wurden und Freundschaften zerstört, dass Väter Kinder schlugen und Halt in Uniformen suchten.«

„Unvergesslicher Theaterabend, der sämtliche Superlative verdient“
Südkurier Bad Saulgau

Weitere Infos: www.a-gon.de

Tickets (ab 4. Oktober 2016 erhältlich):

in Bensheim:
. Tourist-Info der Stadt Bensheim, Hauptstr. 39 (Alte Faktorei), Tel.: 06251/5826314
. Musik Box (im Kaufhaus Ganz), Tel.: 06251/610540
. Bergsträßer Anzeiger, Pressehaus am Ritterplatz, Rodensteinstr. 6, Tel.: 06251/100816
. Musikgarage, Bahnhofstr. 24, Tel.: 06251/680352

überregional:
bei allen Geschäftsstellen des Mannheimer Morgen sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Tickethotline: 0180 6050400 (0,20 € pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, max. 0,60 € pro Anruf aus allen Mobilfunknetzen

Internetverkauf und print@home-tickets: www.stadtkultur-bensheim.de (in Zusammenarbeit mit ADticket)

Kohlhaas

© Helmut Dudenhöffer u. Walter Menzlaw

 

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 20.00 Uhr

Kohlhaas

Schauspiel nach Heinrich von Kleist

Regie: Siegfried Bühr

Es spielen: Ben Hergl, Christoff Raphaël Mortagne

Chawwerusch Theater

Dauer: 1:20 Stunden, ohne Pause

Warum wird ein Bürger zum Terroristen?

»„Michael Kohlhaas” aus der gleichnamigen Novelle von Kleist wird zur Bühnenfigur. Die Handlung, die auf historischen Tatsachen aus dem 16. Jahrhundert beruht, zeigt die Wandlung eines ehrbaren Pferdehändlers zum mordenden Racheengel. Dem Zuschauer begegnet einer der rechtschaffensten und zugleich entsetzlichsten Menschen seiner Zeit.

Bei dieser Klassikerbearbeitung des Chawwerusch Theaters wurde die bekannte Novelle im ersten Teil texttreu dramatisiert. Auf der Basis der Kleistschen Sprache entfaltet die Inszenierung Sichtweisen und aktuelle Bezüge, die dem Zuschauer keine letztgültigen Antworten geben, ihn aber mit immer neuen Fragen unterhaltsam fesseln.« 

Weitere Infos: www.chawwerusch.de 

 

http://www.theatergreve.de

Tickets (ab 4. Oktober 2016 erhältlich):

in Bensheim:
. Tourist-Info der Stadt Bensheim, Hauptstr. 39 (Alte Faktorei), Tel.: 06251/5826314
. Musik Box (im Kaufhaus Ganz), Tel.: 06251/610540
. Bergsträßer Anzeiger, Pressehaus am Ritterplatz, Rodensteinstr. 6, Tel.: 06251/100816
. Musikgarage, Bahnhofstr. 24, Tel.: 06251/680352

überregional:
bei allen Geschäftsstellen des Mannheimer Morgen sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Tickethotline: 0180 6050400 (0,20 € pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, max. 0,60 € pro Anruf aus allen Mobilfunknetzen

Internetverkauf und print@home-tickets: www.stadtkultur-bensheim.de (in Zusammenarbeit mit ADticket)

 

 

 

Hamlet

© Neues Globe Theater

 

 

Dienstag, 10. Januar 2017, 20.00 Uhr

Hamlet

Schauspiel von William Shakespeare

in der Übersetzung von Maik Hamburger und Adolf Dresen

Regie: Kai Frederic Schrickel

Es spielen: Das Ensemble des Neuen Globe Theaters, Berlin

Neues Globe Theater, Berlin

Dauer: 3:00 Stunden, inkl. Pause

»Claudius, der Bruder des Königs von Dänemark, ermordet diesen, reißt die Krone an sich und heiratet Gertrude, die Witwe des Königs. Prinz Hamlet strebt danach, seinen Vater zu rächen, und stürzt dabei alle Beteiligten ins Unglück.

Die Tragödie Hamlet war schon bei ihrem Erscheinen ein erfolgreiches Bühnenstück mit einer kontinuierlichen und dichten Bühnenpräsenz, einer großen Zahl von Druckausgaben, der frühen Übertragung ins Deutsche und der Vielzahl von Bearbeitungen des Stoffes durch Schriftsteller, Künstler und Filmemacher. Stichworte aus Hamlets Monologen, wie Sein oder Nichtsein oder Der Rest ist Schweigen, sind zu Redewendungen in der Alltagssprache geworden.

Das Neue Globe Theater wird das Werk in der Tradition des Elisabethanischen Theaters auf die Bühne bringen und dabei die tragische Geschichte des Dänenprinzen eindrucksvoll erzählen.« 

 

Weitere Infos: www.neuesglobetheater.de

Tickets (ab 4. Oktober 2016 erhältlich):

in Bensheim:
. Tourist-Info der Stadt Bensheim, Hauptstr. 39 (Alte Faktorei), Tel.: 06251/5826314
. Musik Box (im Kaufhaus Ganz), Tel.: 06251/610540
. Bergsträßer Anzeiger, Pressehaus am Ritterplatz, Rodensteinstr. 6, Tel.: 06251/100816
. Musikgarage, Bahnhofstr. 24, Tel.: 06251/680352

überregional:
bei allen Geschäftsstellen des Mannheimer Morgen sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Tickethotline: 0180 6050400 (0,20 € pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, max. 0,60 € pro Anruf aus allen Mobilfunknetzen

Internetverkauf und print@home-tickets: www.stadtkultur-bensheim.de (in Zusammenarbeit mit ADticket)

 


 

 

Martinus Luther

©Hermann Posch

 

Mittwoch, 26. April 2017, 20.00 Uhr

Martinus Luther

Schauspiel von John von Düffel

Regie: Thomas Luft

Es spielen: Anja Klawun, Thomas Kügel und Sebastian Gerasch

theaterlust München

Dauer: 2:20 Stunden, inkl. Pause

»Mit einer Neuproduktion, einer Auftragsarbeit zum 500. Jahrestag der Reformation, widmet sich das Theater „theaterlust” der faszinierenden Gestalt Luthers. „Es ist eine echte Herausforderung”, sagt John von Düffel, „Luther als historischer und geistesgeschichtlicher Größe gerecht zu werden.”

Ein Kämpfer, ein Streiter. Beseelt, kompromisslos, im schlimmsten Fall gnadenlos. Ein Berufener. Am härtesten ist er zu sich selbst. Der Bettelmönch Martinus, bekannter als Martin Luther, sorgte für eine der massivsten Zäsuren in der Geschichtsschreibung. Wie Luther wurde, was er war – und wie Luther aufhörte, Luther zu sein – so beschreibt der Autor John von Düffel seinen Ansatz für das Schauspiel. Und so entsteht ein spannendes Persönlichkeitsbild dieser großen historischen Figur. Eine Geschichte voll Faszination und Spannung, zutiefst persönlich und voll Bedeutung für die Welt von heute.«

Weitere Infos: www.theaterlust.de

Tickets (ab 4. Oktober 2016 erhältlich):

in Bensheim:
. Tourist-Info der Stadt Bensheim, Hauptstr. 39 (Alte Faktorei), Tel.: 06251/5826314
. Musik Box (im Kaufhaus Ganz), Tel.: 06251/610540
. Bergsträßer Anzeiger, Pressehaus am Ritterplatz, Rodensteinstr. 6, Tel.: 06251/100816
. Musikgarage, Bahnhofstr. 24, Tel.: 06251/680352

überregional:
bei allen Geschäftsstellen des Mannheimer Morgen sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Tickethotline: 0180 6050400 (0,20 € pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, max. 0,60 € pro Anruf aus allen Mobilfunknetzen

Internetverkauf und print@home-tickets: www.stadtkultur-bensheim.de (in Zusammenarbeit mit ADticket)

Faust - Der Tragödie erster Teil

© Volker Beushausen
© Volker Beushausen

 

 

Dienstag, 16. Mai 2017, 20.00 Uhr

Faust – Der Tragödie erster Teil

Schauspiel von Johann Wolfgang von Goethe

Regie: Gert Becker

Es spielen:  Bülent Özdil, Guido Thurk, Samira Hempel, Vesna Buljevic,  Thomas Zimmer,  Pia Seiferth, Thomas Tiberius Meikl, Felix Sommer

Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel

Dauer: 2:00 Stunden, inkl. Pause

»Es ist dieser ewige Wunsch, der Heinrich Faust vorantreibt: Zu erfahren, was das Dasein des Menschen im Innersten ausmacht über all das hinaus, was wir mit unseren Sinnen und unserem Verstand zu begreifen imstande sind. Diese Sehnsucht treibt ihn, den Pakt mit dem Teufel einzugehen. Mephistopheles verspricht ihm seine Dienste, die Erfüllung aller Wünsche, wenn Faust bereit ist, ihm nach seinem Tod zu dienen.

Die Tragödie des Faust, veröffentlicht 1806, ist das wichtigste Drama der deutschen Literatur. Goethes Bearbeitung nach der Frage des Sinn des Seins in all seinen Aspekten hat eine zeitlose Qualität, die in der Weltliteratur ihresgleichen sucht.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832) ist vielleicht der bedeutendste Dichter der deutschen Literatur und schon zu Lebzeiten strahlte sein Ruhm weit über die Grenzen Deutschlands hinaus.«

Weitere Infos: www.westfaelisches-landestheater.de

Tickets (ab 4. Oktober 2016 erhältlich):

in Bensheim:
. Tourist-Info der Stadt Bensheim, Hauptstr. 39 (Alte Faktorei), Tel.: 06251/5826314
. Musik Box (im Kaufhaus Ganz), Tel.: 06251/610540
. Bergsträßer Anzeiger, Pressehaus am Ritterplatz, Rodensteinstr. 6, Tel.: 06251/100816
. Musikgarage, Bahnhofstr. 24, Tel.: 06251/680352

überregional:
bei allen Geschäftsstellen des Mannheimer Morgen sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Tickethotline: 0180 6050400 (0,20 € pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, max. 0,60 € pro Anruf aus allen Mobilfunknetzen

Internetverkauf und print@home-tickets: www.stadtkultur-bensheim.de (in Zusammenarbeit mit ADticket)