Stadtkultur Bensheim: Stadtkultur Bensheim
Parktheater
Parktheater Bensheim

Rost - Woche junger Schauspieler 2018

07. März 2018 20:00 Uhr

Veranstalter: Stadtkultur Bensheim
Veranstaltungsort: Parktheater

Mittwoch, 7. März, 20.00 Uhr
Einführung 19.15 Uhr
theater der sprachfehler, Wien
Rost
von Christian Kühne

Mutter und Vater streiten sich wieder. Doch die Frau ist tot, deshalb gibt es keinen Raum mehr für Versöhnung. Getötet hat sie der gemeinsame Sohn.

Das Stück erzählt von den Stunden nach dem Unfall, als sich die drei Gestalten in einem dunklen, vielleicht imaginären Wald wiederfinden und über das Geschehene sprechen: gewiss, um sich davon zu befreien.

Die Illusion der Erlösung hält an bis die drei Gestalten anfangen sich gegenseitig Lügen vorzuwerfen: plötzlich geraten sie in einer gemeinsamen Vergangenheit zusammen und müssen sich als Vater, Mutter und Sohn in einer finalen Abrechnung wieder gegenüberstehen.

ROST ist ein Stück über Menschen, die kurz davor sind ihre Träume zu verraten. Es beurteilt diese Menschen nicht, sondern hinterfragt ihre Ängste und Erwartungen.

Mit ROST zeigt das von Jähnert und Kühne gegründete theater der sprachfehler seine erste Produktion. Der thüringer Regisseur Andreas Jähnert, über Jahre am Vorarlberger Landestheater tätig und heute öfters im aktionstheater ensemble zu sehen, hat das Stück ROST des in Frankreich lebenden Autors Christian Kühne inszeniert.

Mit diesem Projekt setzt sich das aufstrebende Ensemble mit der Macht unserer Sprache auseinander, die mittlerweile viel zu groß ist, als dass man sie noch beherrschen könnte. Hierfür bauen sie mithilfe des Vorarlberger Medienkünstlers Christoph Skofic ein Bühnenbild, das ausschließlich mit dynamischen Projektionen gestaltet wird und sich als Traum- oder Wahnwelt zur Grundlage dieses neuwertigen Theaters entwickelt.

„Ein Theaterabend, der sowohl sprachlich, als auch bildhaft noch lange nachhallt.” (Kulturzeitschrift)

„Mit der poetischen Sprache, dem introspektiven Text exakt nachspürend, entsteht ein dichtes herausforderndes Kunstwerk, dem man sich Satz für Satz gleich nochmals aussetzen würde.“
(Vorarlberger Nachrichten)

Besetzung:
Mann – Thomas Gerber
Frau – Ina Maria Jaich

Junger Mann – Sascha Jähnert

Regie: Andreas Jähnert

Videodesign/Licht: Christoph Skofic

Bühne: Michael Mayer

Maske: Annette Hock

Dauer: 70 Minuten, keine Pause