Stadtkultur Bensheim: Stadtkultur Bensheim
Galerien
Galerien

Gertrud-Eysoldt-Foyer

Parktheater Bensheim
Parktheater Bensheim

Das Gertrud-Eysoldt-Foyer befindet sich in der ersten Etage des Bensheimer Parktheaters, Promenadenstr. 25. Pro Jahr veranstaltet die Stadtkultur/Galerien 3 bis 4 Ausstellungen. Die Vernissage ist jeweils sonntags um 11 Uhr. Künstler aus dem In- und Ausland hatten bereits die Möglichkeit im Parktheater auszustellen.

Die Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte den jeweiligen Veranstaltungshinweisen (Presse, Plakat oder Einladung).

Termine

Stationen - Malerei von Dieter Bühring

„Stationen“ tituliert Dieter Bühring seine Ausstellung, die vom Team Galerien der Stadtkultur Bensheim am Sonntag, 22. April, um 11 Uhr im Gertrud-Eysoldt-Foyer des Parktheaters eröffnet wurde. Die einführenden Worte sprach Stefan Hohenadl, Leiter des Kulturamts Heidelberg, musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von dem Violinist Philipp Mesin.

Dieter Bühring zeigt in dieser Ausstellung aktuelle Acrylbilder zu dem Thema „Zeitgeschehen“, wie z.B. „Aleppo“ oder „Gazastreifen“, aber auch aus früheren Zeiten, wie z.B. „11. Sept. 2001“.

Das Ausstellungsthema „Stationen“ erlaubt dem Künstler, Beispiele aus seinem vielseitigen Schaffen zu zeigen, die vorher noch nicht zu sehen waren. Dazu gehören großformatige Aktbilder und auch Entwürfe zu Glasbildern, deren Entstehung und Präsentation, zuletzt mit dem Glasbilderzyklus „Borobudur – der Tempel des Buddha“, eine besondere „Station“ in seinem Schaffensbereich darstellen. Auch die vielgestaltigen Darstellungen von Masken sind ein wichtiger Teil der Stationen, kürzlich zu sehen in der Remise von Zwingenberg. In den Glasschränken befinden sich keramische Arbeiten, die in den Keramischen Werkstätten in Siklos/Ungarn unter Leitung einer über die Grenzen hinaus bekannten Keramikkünstlerin entstanden sind. Ganz aktuell zeigt Dieter Bühring Arbeiten, die während eines Seminars mit dem Thema „Paarweise – Theater als Inspirationsquelle“ an der Kunstakademie Bad Reichenhall angefertigt wurden. Beispiele davon sind in den Schaukästen am Aufgang zum Foyer, sowie an der Seitenwand im unteren Bereich des Foyers zu sehen.

Die Ausstellung ist bis zum 10. Juni jeweils zu den Veranstaltungen des Parktheaters, sowie am 6. und 20. Mai und am 10. Juni jeweils von 11 bis 16 Uhr geöffnet.