Stadtkultur Bensheim: Stadtkultur Bensheim
Galerien
Galerien

„Finistère“ Holzschnitte von Friedrich Höfer

„Finistère“ Holzschnitte – Felsen der Bretagne tituliert Friedrich Höfer seine Ausstellung, die vom Team Galerien der Stadtkultur Bensheim am Sonntag, den 10.6., um 11 Uhr im 3. OG des Bensheimer Rathauses eröffnet wurde. Die einführenden Worte sprach Berthold Mäurer.

Im sächsischen Vogtland vor 78 Jahren geboren, lebt und arbeitet der Bildhauer seit 1969 im Reichelsheimer Stadtteil Laudenau. Seine Arbeiten – von Zeichnungen über Fensterentwürfe, Holzschnitte und Plastiken bis zu Skulpturen – waren schon bei zahlreichen Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen, auch im Bergsträßer Raum zu sehen. Die für Bensheimer bekannteste Arbeit im öffentlichen Raum dürfte der Nibelungenbrunnen in der oberen Fußgängerzone sein. Er wurde 1973 von Friedrich Höfer geschaffen und zeigt sieben Szenen aus dem Nibelungenlied.

Höfers Holzschnitte sind Landschafts- und Körperbilder, manchmal beides zugleich. Sie zeigen das Tote und Lebendige der Schöpfung in selbstverständlicher Einheit, monumentalisieren und stilisieren es. Sie sind, wie der Werkprozess ihres Zustandekommens, Zuspitzungen. Sie springen den Betrachter an durch die für Höfers Arbeit kennzeichnende Verbindung des Stehenden und des Fließenden, des Schroffen und des Weichen, des Abstrakten und des Konkreten. Höfers Holzschnitte sind ausgezeichnet durch Sachlichkeit und Strenge. Und manchmal ist beides zugespitzt zum Äußersten, was Kunst kann: zum Ornament.

Die Ausstellung ist bis zum 12. August jeweils wie folgt geöffnet:
Mo., Mi. und Do. von 8 - 15.30 Uhr, Di. von 8 – 17.30 Uhr und Freitag von 8 - 12 Uhr.

Luft und Farbe - Airbrusharbeiten von Udo Jäger

„Luft und Farbe“ tituliert Udo Jäger seine Ausstellung, die vom Team Galerien der Stadtkultur Bensheim am kommenden Sonntag (27.), um 17 Uhr im 2. OG des Bensheimer Rathauses eröffnet wird. Die einführenden Worte spricht Alexandra Reifarth.

1964 im benachbarten Lorsch geboren, entdeckte Udo Jäger recht früh seine Liebe zur Musik und Kunst. Bereits früh zeigten sich sein perspektivisches Geschick, sein Gefühl für farbliche Abstufungen und seine große Liebe zum Detail. Er begann mit Ölfarben zu experimentieren und erstellte Porträts, besonders gern zeichnete er mit Kugelschreiber die Gäste in der Gaststätte seiner Großmutter. Ab 1976 nahm er an ersten Ausstellungen teil.

Seit einigen Jahren arbeitet er als Retuscheur. Nach einer längeren Schaffenspause widmete er sich wieder verstärkt dem Malen und bildete sich in verschiedenen Workshops weiter. Von 2010 bis 2012 absolvierte er zusätzlich ein Fernstudium zum Grafik-Designer und erlernte weiterhin bei seinem Dozenten Norbert Klug in Schifferstadt die Airbrush-Technik. Diese Technik ermöglicht feinste Farbverläufe und fotorealistische Darstellungen auf verschiedensten Untergründen wie z.B. Leinwand oder Blech.

Die Ausstellung ist bis zum 29. Juli jeweils wie folgt geöffnet:

Mo., Mi. und Do. von 8 - 15.30 Uhr, Di. von 8 – 17.30 Uhr und Freitag von 8 - 12 Uhr.

Rathausgalerie

Die Rathaus Galerie befindet sich in den Etagen 1 - 3 des Rathauses, Kirchbergstraße 18. Auf ca. 80 qm pro Etage findet sich genügend Fläche, um Kunstwerke entsprechend zur Geltung zu bringen. Mit einer Ausstellungseröffnung im feierlichen Rahmen beginnen die Ausstellungen und sind ab dann während der Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen.