Stadtkultur Bensheim: Stadtkultur Bensheim
Parktheater
Parktheater Bensheim

Datterich

 

 

Dienstag, 23. Oktober 2018, 20.00 Uhr
Datterich
Lokalposse von Ernst Elias Niebergall
Regie: Iris Stromberger
Mit: Fabian Stromberger, Katrin Deußer, Uli Verthein, Iris Stromberger, Jonas Zipf u.a.
Theater-Lust-Darmstadt
Dauer: ca. 2:30 Stunden, inkl. Pause

Die von Regisseurin Iris Stromberger traditionell inszenierte Biedermeierposse erzählt die Geschichte vom Lebenskünstler Datterich, einem liebenswerten phantasiebegabten Schnorrer, der den Darmstädter Bürgern das Geld aus der Tasche zieht, denn sein ewiger Weindurst, vor allem nach Assmannshäuser, ist ebensowenig zu stillen wie die Lust des Publikums, dieses Stück sehen zu wollen. 

Weitere Infos: www.theater-lust-darmstadt.de         

Tickets (ab 9. Oktober 2018 erhältlich):

in Bensheim:
. Tourist-Info der Stadt Bensheim, Hauptstr. 39 (Alte Faktorei), Tel.: 06251/5826314
. Musik Box (im Kaufhaus Ganz), Tel.: 06251/610540
. Bergsträßer Anzeiger, Pressehaus am Ritterplatz, Rodensteinstr. 6, Tel.: 06251/100816
. Musikgarage, Bahnhofstr. 24, Tel.: 06251/680352

überregional:
bei allen Geschäftsstellen des Mannheimer Morgen sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Tickethotline: 0180 6050400 (0,20 € pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, max. 0,60 € pro Anruf aus allen Mobilfunknetzen. Die Hotline ist Mo. - Fr. von 8.30 - 19.30 Uhr, Sa. von 10 - 15 Uhr erreichbar.

Internetverkauf und print@home-tickets: www.stadtkultur-bensheim.de (in Zusammenarbeit mit ADticket)

Finding Joy

Montag, 26. November 2018, 20.00 Uhr
Finding Joy
Humorvolles, mutiges und berührendes Maskentheater
Regie: Rachael Savage
Mit: Ensemble des Vamos Theatre – Worcester, England
Dauer: 1:35 Stunden, inkl. Pause

JOY(83) resolut, fröhlich, tanzt gerne und ist dabei ihr Gedächtnis zu verlieren. Ihr Enkel DANNY ist lebenslustig, rebellisch und oft in Schwierigkeiten, beschließt, für JOY zu sorgen, als sie ihre Spielfreude und Zuneigung entdecken. Aber ist das genug um die Zukunft zu meistern? Die theatralische Welt des Vamos Theatre lässt eine Geschichte von verlorenen Erinnerungen, Beziehungen und neu entdeckter Liebe lebendig werden. Mit FINDING JOY etablierte sich Vamos Theatre in Großbritannien als das führende Maskentheater-Ensemble. Premiere hatte das Stück 2014 beim London International Mime Festival. 2015 wurde die Produktion international auf dem Jyväskylä Festival in Finnland uraufgeführt und im August 2016 erfolgreich beim Edinburgh FRINGE Festival gezeigt. Mit Standing Ovation bejubelte das Publikum diesen Triumph als herausragendes Theaterstück mit unglaublicher Erzählkraft.

„ein Hochgefühl purer Lebensfreude...nutzen Sie die Chance!“ The Stage

Weitere Infos: www.vamostheatre.co.uk

Tickets (ab 9. Oktober 2018 erhältlich):

in Bensheim:
. Tourist-Info der Stadt Bensheim, Hauptstr. 39 (Alte Faktorei), Tel.: 06251/5826314
. Musik Box (im Kaufhaus Ganz), Tel.: 06251/610540
. Bergsträßer Anzeiger, Pressehaus am Ritterplatz, Rodensteinstr. 6, Tel.: 06251/100816
. Musikgarage, Bahnhofstr. 24, Tel.: 06251/680352

überregional:
bei allen Geschäftsstellen des Mannheimer Morgen sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Tickethotline: 0180 6050400 (0,20 € pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, max. 0,60 € pro Anruf aus allen Mobilfunknetzen. Die Hotline ist Mo. - Fr. von 8.30 - 19.30 Uhr, Sa. von 10 - 15 Uhr erreichbar.

Internetverkauf und print@home-tickets: www.stadtkultur-bensheim.de (in Zusammenarbeit mit ADticket)

 

 

Kleine Frau - Was nun?

Donnerstag, 13. Dez. 2018, 20.00 Uhr
Kleine Frau, was nun?
Der Weg in die Weimarer Republik
Theaterstück von Walter Menzlaw
Regie: Walter Menzlaw
Mit: Felix S. Felix, Miriam Grimm, Ben Hergl, Monika Kleebauer, Thomas Kölsch und Stephan Wriecz
Chawwerusch Theater, Herxheim
Dauer: ca. 2:30 Stunden, inkl. Pause

Auch in der kleinen Stadt in der Pfalz, in der Luise wohnt, ist 1918 der große Krieg vorbei. Der Vater und der Bruder sind vom Schlachtfeld zurück, aber Luise wartet noch immer auf Frieder, ihren Verlobten. Schon lange hat sie keinen Brief mehr von ihm bekommen. Luise ist immer noch allein und muss jeden Tag viel arbeiten. Warum der Krieg sehr viel länger als zwei Monate dauerte und warum er jetzt plötzlich verloren ist, versteht sie nicht und auch die Mutter sagt „Was verstehen wir Frauen schon von der Politik?“. Aber auch die Männer wissen nicht, wie es jetzt weitergehen wird. Ausgerechnet in dieser Situation ist Luise gezwungen, ihre geliebte Heimat zu verlassen. Nach einer folgenschweren Rangelei mit einem französischen Soldaten flieht sie Hals über Kopf zu einer entfernten Bekannten nach Berlin. Die pfälzische „Tante Berta“ führt florierende Geschäfte in der Großstadt. Mit ihr lernt Luise eine wirklich selbstständige Frau kennen, die ihr auch im Nu eine Arbeitsstelle verschafft. Aber Luise bleibt in der quirligen Metropole keine Zeit, sich eine eigene vertraute kleine Heimat aufzubauen. Zu viele verwirrende Erfahrungen und neue Bekanntschaften zwingen sie dazu, teils lieb gewonnene Selbstverständlichkeiten zu überdenken.

Luise erlebt den Anfang der ersten deutschen Demokratie mit und darf als Frau zum ersten Mal wählen gehen. Für sie ist Politik nicht mehr ein unverständliches Geschehen, auf das sie keinen Einfluss hat, sondern ein Prozess, in dem sie Position beziehen und Einfluss nehmen kann. Sie kann und muss sich jetzt entscheiden: für eine politische Haltung, für einen Beruf, für oder gegen ihre künftige Heimat.

Weitere Infos: www.chawwerusch.de 

Tickets (ab 9. Oktober 2018 erhältlich):

in Bensheim:
. Tourist-Info der Stadt Bensheim, Hauptstr. 39 (Alte Faktorei), Tel.: 06251/5826314
. Musik Box (im Kaufhaus Ganz), Tel.: 06251/610540
. Bergsträßer Anzeiger, Pressehaus am Ritterplatz, Rodensteinstr. 6, Tel.: 06251/100816
. Musikgarage, Bahnhofstr. 24, Tel.: 06251/680352

überregional:
bei allen Geschäftsstellen des Mannheimer Morgen sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Tickethotline: 0180 6050400 (0,20 € pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, max. 0,60 € pro Anruf aus allen Mobilfunknetzen. Die Hotline ist Mo. - Fr. von 8.30 - 19.30 Uhr, Sa. von 10 - 15 Uhr erreichbar.

Internetverkauf und print@home-tickets: www.stadtkultur-bensheim.de (in Zusammenarbeit mit ADticket)

 

 

 

Onkel Wanja

©Constanze Henning

Donnerstag, 14. Februar 2019, 20.00 Uhr
Onkel Wanja
Szenen aus dem Landleben von Anton Tschechow
Regie: Andreas Hueck
Ausstattung: Janet Kirsten
Komposition: Bardo Henning
Mit: Rike Joeinig, Simone Kabst, Johanna Lesch, Wolfram Grüsser,  André Kudella, Teo Vadersen, Johannes Richard Voelkel
Theater Poetenpack, Potsdam
Dauer: ca. 2:30 Stunden, inkl. Pause

Auf einem russischen Landgut gerät das so genannte normale Leben in eine bedenkliche Schieflage, weil die Liebe die Gemüter erhitzt. Das Karussell der Begehrlichkeiten dreht sich mal bitter und traurig, mal komisch und turbulent.

Serebrjakow, ein emeritierter Professor reist mit seiner zweiten, jungen Frau Jelena zur Erholung aufs Landgut seiner verstorbenen Frau. Von den Erträgen des Gutes führt der Professor seit Jahren ein angenehmes Leben. Sie besuchen Sonja, seine Tochter aus erster Ehe, und deren Onkel Wanja, die das Gut seit dem Tod von Sonjas Mutter bewirtschaften, sich selbst aber nichts gönnen. Der Professor lässt hier seinen Launen freien Lauf und entpuppt sich als Haustyrann. Angesichts des wahren Charakters des Professors und unter dem Eindruck zurückgewiesener Liebe, die Wanja für die Frau des Professors, Sonja wiederum für den ebenfalls in die Professorengattin verliebten Landarzt Astrow, empfindet, erkennen die beiden, dass sie Jahrzehnte in Selbsttäuschung gelebt haben. Wanja versucht aus seinem Leben auszubrechen, scheitert aber – und alles bleibt beim Alten.

Weitere Infos: www.theater-poetenpack.de

Tickets (ab 9. Oktober 2018 erhältlich):

in Bensheim:
. Tourist-Info der Stadt Bensheim, Hauptstr. 39 (Alte Faktorei), Tel.: 06251/5826314
. Musik Box (im Kaufhaus Ganz), Tel.: 06251/610540
. Bergsträßer Anzeiger, Pressehaus am Ritterplatz, Rodensteinstr. 6, Tel.: 06251/100816
. Musikgarage, Bahnhofstr. 24, Tel.: 06251/680352

überregional:
bei allen Geschäftsstellen des Mannheimer Morgen sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Tickethotline: 0180 6050400 (0,20 € pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, max. 0,60 € pro Anruf aus allen Mobilfunknetzen. Die Hotline ist Mo. - Fr. von 8.30 - 19.30 Uhr, Sa. von 10 - 15 Uhr erreichbar.

Internetverkauf und print@home-tickets: www.stadtkultur-bensheim.de (in Zusammenarbeit mit ADticket)

 

 

Die Streiche des Scapin

©Philipp Plum/Neues Globe Theater

Montag, 8. April 2019, 20.00 Uhr
Die Streiche des Scapin
Komödie von Molière
Deutsche Fassung von Peter Lotschak
Regie: Kai Frederic Schrickel
Mit: Saro Emirze, Andreas Erfurth,
Alexander Jaschik, Rike Joeinig, Dierk Prawdzik u.a., Neues Globe Theater
Dauer: ca. 2:30 Stunden, inkl. Pause

Die Väter! Argante und Geronte, zwei reiche und gierige alte Kaufleute aus Neapel, sind auf Geschäftsreise und überlassen ihre beiden Söhne den Dienern zur Aufsicht. Die Söhne! Denen fällt aber nichts Besseres ein, als sich Hals über Kopf zu verlieben: Leandre, Gerontes Sohn, umgarnt die schöne Zerbinette, ein fahrendes Mädchen fraglicher Herkunft, und Octave, der Sohn von Argante, heiratet sogar heimlich die liebliche, aber mittellose

Hyacinthe, die, nur in Begleitung ihrer Amme, an der Küste Neapels gestrandet ist. Aber es kommt noch schlimmer. Denn die beiden Väter haben vereinbart, dass der Sohn des einen die Tochter des anderen ehelichen soll. Was tun? Auftritt: Scapin! Scapin, der gerissene und schlagfertige Diener von Leandre, soll helfen, Geld zu beschaffen, um Zerbinette vom fahrenden Volk loszukaufen. Gleichzeitig hilft er seinem Kollegen Sil-vestro, Diener des Octave, dessen Probleme in den Griff zu kriegen: Mit Hilfe von allerlei Tricks und Possenspiel werden die beiden Väter um ihr Geld gebracht und zum Ende erleben alle noch eine Überraschung ...

Der Übersetzer und langjährige künstlerische Leiter der Bad-Hersfelder-Festspiele Peter Lotschak stellt in seiner Bearbeitung diese pralle Komödie überdies in einen historischen Zusammenhang: Er lässt die Truppe Molières leibhaftig auftreten und vor unseren Augen „Die Streiche des Scapin” als Theater auf dem Theater zur Aufführung bringen.

Weitere Infos: www.neuesglobetheater.de

Tickets (ab 9. Oktober 2018 erhältlich):

in Bensheim:
. Tourist-Info der Stadt Bensheim, Hauptstr. 39 (Alte Faktorei), Tel.: 06251/5826314
. Musik Box (im Kaufhaus Ganz), Tel.: 06251/610540
. Bergsträßer Anzeiger, Pressehaus am Ritterplatz, Rodensteinstr. 6, Tel.: 06251/100816
. Musikgarage, Bahnhofstr. 24, Tel.: 06251/680352

überregional:
bei allen Geschäftsstellen des Mannheimer Morgen sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Tickethotline: 0180 6050400 (0,20 € pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, max. 0,60 € pro Anruf aus allen Mobilfunknetzen. Die Hotline ist Mo. - Fr. von 8.30 - 19.30 Uhr, Sa. von 10 - 15 Uhr erreichbar.

Internetverkauf und print@home-tickets: www.stadtkultur-bensheim.de (in Zusammenarbeit mit ADticket)