MAMMA MIA AMORE MIO – Inga Kerber, Corinne von Lebusa, Moritz Schleime

Museum Bensheim (Marktplatz 13, 64625 Bensheim)

Leipzig trifft Berlin in Bensheim. Drei zeitgenössische Künstler*innen – drei Freund*innen zeigen ihre Arbeiten erstmals in einer gemeinschaftlich konzipierten Ausstellung. Dabei sind die einzelnen Positionen durchaus unterschiedlich. Corinne von Lebusa malt Szenenbilder – eingefrorene Momente, in denen Anfang und Ende offen sind. Ihre Welten haben kein Interpretationskorsett und fordern die Betrachtenden dazu auf, sich selbstständig den Inhalten der oftmals kleinen Formate zu nähern. Inga Kerber arbeitet analog in einer zunehmend digitaler werdenden Welt. Dabei bedient sie sich abgelaufener Fotofilme oder Textilien aus ehemaligen DDR-Beständen und schafft mit daraus entstandenen Einzelobjekten außergewöhnliche Raumkompositionen. Moritz Schleimes Malerei hat einen ihrer Ursprünge in der Jugendkultur der 1990er Jahre. Monster, Phantasiewesen, leuchtende Augen im Dschungel, genauso wie wartende und in sich gekehrte junge Frauen sind wiederkehrende Motive und verweisen unter anderem auf die frühen „Point and Click Adventuregames“ und großen Gefühle des „Coming of Age“. Drei einprägsame Künstler*innen, drei Freund*innen, drei Entdeckungen!
Corinne von Lebusa, Inga Kerber und Moritz Schleime werden anwesend sein.
Zur Ausstellung erscheint begleitend eine Publikation (Lubok Verlag, Leipzig).


Inga Kerber, Demoiselle dans les Plantes, Mischtechnik auf Papier, 2021
©VG Bild-Kunst, Bonn 2022: Corinne von Lebusa, Cote d‘amour, 2021
Moritz Schleime, Das Krokodil. 2019, Öl auf Leinwand

Zurück